Bild zum Weblog Elternschule - Kritisches Denken
20.02.2011

Elternschule - Kritisches Denken

Am Sonntag den 20.2.2011 fand in der Ebentalerstraße ein Vortrag zum Thema: "Kritisches Denken fördern…, … oder ist das zu gefährlich?" statt. Philipp Bocksberger war der erste Gastsprecher in dieser Reihe der Elternschule.

It is the work of true education to train the youth to be thinkers and not more reflectors of other man’s thoughts! E.G. White in Edition p. 17

Auf dieser Basis wies uns der Vortragende darauf hin, dass wir uns so bilden sollen, dass wir Gott intelligent dienen können!

Wir danken Philipp für die andere Sichtweise unseren Kindern gegenüber und für den Hinweis selbst ehrliche, demütige, furchtlose, unnachgiebig entschlossene, und betende Fragesteller zu sein. So können wir Vorbilder sein und unsere Kinder zu kritischen Denkern ausbilden!

Wahre Erziehung meint nicht, unbereiten, unempfänglichen Gemütern Belehrung aufzuzwingen. Die geistigen Kräfte müssen geweckt und das Interesse erregt werden. E.G. White Erziehung S. 41

Um Kinder dazu auszubilden müssen wir unsere Sichtweise ändern:

  • Kinder sind keine leeren Gefäße, die befüllt werden müssen!
  • Sie sind hochaktive Verarbeiter, Sinnbildner und Begreifer!
  • Gott gibt jedem Macht, freie Entscheidungen zu treffen!
  • Junge Menschen müssen sich respektiert fühlen und auch wirklich respektiert werden. Sie müssen wissen, dass ihre Ideen und Fragen ernstgenommen werden und wichtig sind.

Wir müssen selbst Fragende sein:

  • Wir neigen dazu Fragen zu stellen, die unserem eigenen Fragetyp entsprechend verschiedene Arten von Fragen stellen
  • Wir neigen dazu unsere Fragen selbst zu beantworten
  • Es gibt ein Naturgesetz: Vakuum wird gefüllt –von wem oder was?
  • Wir brauchen Geduld und Nerven auf Antworten zu warten!!
  • Erwachsenensprechzeit reduzieren
  • Zuhören, was die jungen Menschen zu sagen haben und auf IHRE Fragen antworten

Ein Vorbild sein!

Wichtiger als was wir sagen, ist wie wir leben!‚Äč

Bild 1 zum Block 1621