Glauben und Lernen als Einheit -
christliche Werte in familiärer Atmosphäre erleben.

Fragen und Antworten

Welche Schulstufen werden unterrichtet?
Derzeit werden alle vier Grundschulstufen der Volksschule als Familienklasse geführt, sowie die Neue Mittelschule mit der 5. bis 8. Schulstufe.

Wo befindet sich die Schule?
Die Schule befindet sich in den Räumlichkeiten der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der Ebentaler Straße 22, gegenüber der Rennerschule.

Besitzt die Schule das Öffentlichkeitsrecht?
Die Landesschulbehörde genehmigte die Unterrichtsräume und unser Schulkonzept. Schon im ersten Jahr bekam die Schule das Öffentlichkeitsrecht rückwirkend verliehen. Die Volksschule hat nun das Öffentlichkeitsrecht auf Dauer. Die Neue Mittelschule hat ebenfalls seit dem Schuljahr 2015/16 das Öffentlichkeitsrecht auf Dauer.

Wie hoch ist das Schulgeld?
Das Schulgeld beträgt € 270,- (€ 290,- Neue Mittelschule) bzw. für ein weiteres Kind € 250,- (€ 270,- Neue Mittelschule) pro Monat und ist für 12 Monate zu bezahlen. Adventisten erhalten eine Ermäßigung, da die Schule von der Kirchengemeinde subventioniert wird.

Wer kann sich für die Privatschule bewerben?
Alle Kinder, deren Eltern das Konzept der Schule befürworten und mittragen. Nach dem Aufnahmeverfahren entscheidet letztendlich der Schulausschuss über die Aufnahme des Bewerbers.

Wer leitet die Privatschule? Wer sind die Lehrer?
Die Lehrerin und Direktorin der Volksschule heißt Silke Unterweger. Silke hat Erfahrungen an der Adventistischen Privatschule in Wien Kagran sammeln dürfen und erfüllt diese Aufgabe mit voller Hingabe seit Herbst 2010 in Klagenfurt. „Adventistische Privatschule bedeutet für mich, eine Möglichkeit der bibelorientierten Erziehung der Eltern in der Klasse weiter zu führen. Kinder auf das Reich Gottes und das Leben in der Welt vorzubereiten gehört für mich zu den schönsten und zugleich herausforderndsten Tätigkeiten. Ich möchte die Arbeit mit den Kindern nicht mehr missen!“ Silke Unterweger

Die Neue Mittelschule unterrichten Philipp Tarita und Anna Gruchmann. Philipp Tarita hat an der Pädagogischen Hochschule Kärnten in Klagenfurt seinen Abschluss gemacht, unterrichtet seit 2015 und ist neben Silke Unterweger in der Direktion der NMS tätig.

Kann die Adventistische Privatschule mit dem Ausbildungsstandard der öffentlichen Schulen mithalten?
Die Schüler an unserer Schule werden nach dem offiziellen österreichischen Lehrplan unterrichtet. Die Lehrer an einer adventistischen Schule sind verpflichtet, sich ständig fortzubilden um die Schüler auch nach den neuesten pädagogischen Erkenntnissen zu unterrichten. Da die Klassen eher klein sind, kann sehr gut auf die einzelnen Schüler und ihr individuelles Lernverhalten eingegangen werden. An einer adventistischen Privatschule erhalten die Kinder eine mindestens gleichwertige Wissensvermittlung wie an staatlichen Schulen.

Bild